Projekt „Retten macht Schule“

Seit Dezember 2019 nimmt das MÖRIKE am Projekt „Retten macht Schule“ der Björn-Steiger-Stiftung teil. Ziel dieses Projekts ist es, Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse zu Lebensrettern auszubilden. Denn in Deutschland sterben jährlich rund 100.000 Menschen aufgrund eines plötzlichen Herzstillstands – eine hohe Zahl, wenn man bedenkt, dass man auch als Laie dazu beitragen könnte, Leben zu retten, wenn man weiß wie.

Daher werden im Rahmen des Projektes „Retten macht Schule“ künftig Reanimationskurse z.B. in den Biologie- und Sportunterricht ab Klasse 7 integriert. Hier lernen die Schülerinnen und Schüler, einen Herz-Kreislauf-Stillstand zu erkennen, und werden befähigt, diesen mithilfe der Herzdruckmassage zu behandeln und einen Defibrillator anzuwenden, kurzum die Erste-Hilfe-Maßnahmen zu ergreifen, welche bis zum Eintreffen der Rettungskräfte notwendig sind.

Die Björn-Steiger-Stiftung hat uns zu diesem Zweck 15 Übungspuppen, einen Übungsdefibrillator, ein AED-Gerät (Automatisierter Externer Defibrillator) sowie Schulungsmaterial zur Verfügung gestellt und im Dezember eine Pädagogen-Schulung durchgeführt.

Unser AED-Gerät für den Ernstfall befindet sich einsatzbereit und für jeden zugänglich in einem Wandkasten bei der Sitzgruppe auf der Ebene 1 / Neubau in Verlängerung des Physik-Ganges. Im Schulgebäude weisen Aufkleber mit der Aufschrift „AED“ und dem grünen Defibrillator-Zeichen darauf hin, dass ein solches Gerät verfügbar ist. Alle AED-Geräte sind im Übrigen so konzipiert, dass sie für jedermann leicht zu bedienen sind.

Wir freuen uns sehr, an dem Projekt der Björn-Steiger-Stiftung teilnehmen zu dürfen, unsere Schülerinnen und Schüler dadurch zu Lebensrettern ausbilden zu können und somit im Kampf gegen den plötzlichen Herztod aktiv werden.

Bericht und Fotos: Elke Stalder

Kategorien: Berichte